Die neue Lok:

 

Entstanden aus einem älteren Bausatz der Firma Rai-Mo und einem Fahrgestell einer Trix_Express T3 durch „Kitbashing“, bereichert jetzt eine württembergische T3 die Moosbach-Rheinheimer Eisenbahn.

 

Fakten:

 

· Württembergische T3 / BR 89

· Rai-Mo Bausatz 200 005

· Fahrgestell Trix-Express 2214

· LÜP: 101 mm

· Gewicht 224g

· 4 Haftreifen

· Minitrix Motor

· LED Beleuchtung (Eigenbau)

· Lenz DCC Decoder im Kessel

Zugschluss

Die neue Lok

Württembergische T3 für Trix-Express (2009)

Alle Bilder aus 2009 © H. Fengel

Trix und Trix Express sind eingetragene Warenzeichen der Trix Modelleisenbahn GmbH & Co. KG, Göppingen.

Genannte Marken oder Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

    3start

     3fahrt

Eine Reise zur Moosbach-Rheinheimer-Eisenbahn

Altes Plakat der MRE

3fahrt - Traum und Fiktion in 1:87

3fahrt

Eine Reise zur Moosbach-Rheinheimer-Eisenbahn

Glaskasten

Optimierungen

Restaurierung

VT 55

BR44

Neue Lok

Fahrzeuge der Moosbach-Rheinheimer Eisenbahn

Sehen Sie die neue Lok der Moosbach-Rheinheimer Eisenbahn,

eine württembergische T3 im Film.

Technik:

 

Entgegen dem Trix Modell der T3 kann das Fahrgestell und das Gehäuse bei der Raimo T3 nicht „geklipst“ werden. Die Zylinderbaugruppe mit der vorderen Pufferbohle, sowie der Führerhausboden mit hinterer Pufferbohle und Bremsgestänge werden als eigenständige Baugruppen zusammengeklebt. Diese werden dann über den Fahrgestellrahmen mit den Rädern von vorne und hinten aufgeschoben und halten diesen dann zusammen.

Motor und Getriebe werden dann wie bei der Trix Express T3 von oben eingeklipst.

 

 

 

Der Lenz Decoder wurde quer auf vor das Getriebe geklebt. Davor sehen Sie die Schutzdioden und Widerstände auf einer kleinen Platine für die Beleuchtung mit „Golden White“ SMD LEDs. Die Beleuchtungsverdrahtung erfolgte mit Kupferlackdraht.

 

Der Führerstand wurde mit zwei Lokführern und einer schaltbaren Beleuchtung ausgestattet.

 

Die Befestigung des Rahmens mit der vorderen und hinteren Baugruppe sowie dem Gehäuse erfolgt mit einer Schraube vorne und zwei unter dem Führerhaus.

Technik:

Weiter zu dem Kittel Triebwagen: